Nicht täuschen lassen

https://sinnsucht.wordpress.com/2016/01/18/politik-10/

Der prozentuale Anteil von anderen Ethnien ist im Bereich Kleinkriminalität und Taschendiebstahl 5,4 mal höher als bei Deutschen. Und das ist jetzt nur ein kleiner, selektiv ausgewerteter Bereich der Gesamtkriminalität.

Natürlich wissen wir das – ungeachtet der geschönten Berichterstattung – seit Jahren. Die Gründe sind dafür sind nur teilweise nachvollziehbar. Nämlich dann, wenn man in sehr simplen Kategorien denkt. Entgegen der landläufigen Meinung von Journalisten und Politikern können viele Bürger sehr wohl differenziert denken.

Die Gründe für das Ergebnis der Statistik sind vielfältig. Integrationsversagen, lasche Verfolgung und Bestrafung  (insbesondere bei Kleinkriminalität) und die Ansicht der Verbrecher, daß sich Verbrechen eben doch lohnt. Sonst würden sie es ja nicht machen. Der Bürger hat das längst zur Kenntnis genommen und murrt immer lauter. Auch unsere rechtstreuen, ausländischen Mitbürger tun das – teils recht deutlich. Denn Migranten- und Ausländerkriminalität färbt auf andere Bevölkerungsgruppen ab. Die einen werden in denselben Topf geschmissen wie die Verbrecher und die anderen packt man pauschal in die große Sammelschublade „Rassisten“, „Faschischten“ und „Nazis“.

Wenn man aber nicht als Rassist bezeichnet werden will, dann sollte man die Klappe halten. Die „Ankläger“ in Sachen Rassismus können nämlich im Allgemeinen nicht ertragen, daß ihr persönliches Weltbild angegriffen wird. Statt sauber zu differenzieren, wird unterschiedslos mit dem stumpfen Instrument „Rassismuskeule“ auf jeden eingedroschen, der das sehr simple Weltbild dieser Gruppen stört. Das gibt Kollateralschäden und diese wandern dann in Scharen Richtung rechte politische Ecke ab. Genau der Effekt, der eigentlich vermieden werden soll. Ein Kommunikationsseminar für Anfänger und ein bisschen Unterricht in Psychologie wären da wohl angebracht.

Das ist aber wohl etwas, was Ideologen nie begreifen werden. Deshalb greifen sie zu demselben schwarz-weiß-denken, das sie ihren (echten oder vermeintlichen) politischen Gegnern unterstellen.

Das ist etwas, was einen Gutmenschen ausmacht. Für den Begriff gibt’s übrigens bei Wikipedia eine schöne Begriffserklärung:

https://de.wikipedia.org/wiki/Gutmensch

Man kann gerne das „Herz am rechten Fleck“ haben – aber man sollte schon ein bisschen über die oft nachhaltigen und weitreichenden Konsequenzen des eigenen Denkens und Handelns nachdenken und nicht einfach den Denkprozess beenden, wenn das Gehirn „Belohnungsbotenstoffe“ aufgrund der eigenen (meist eingebildeten) moralischen Überlegenheit ausschüttet. Altruismus ist in der Regel Selbstbetrug und wird von weniger Wohlmeinenden gerne ausgenutzt.

„Hüte dich vor Selbstlosigkeit! Sie basiert auf Selbsttäuschung, der Quelle allen Übels.“ —Robert A. Heinlein

Advertisements

2 Kommentare zu „Nicht täuschen lassen“

  1. Hallo zusammen……

    Hiermit nochmals mein Kommentar auf diesen Seiten von 14. Januar.
    Denke hier passt er besser hin.

    Aus aktuellem Anlass.

    Hier mal ein paar aktuelle Zahlen aus der Schweiz, Deutschland dürfte da nicht weit daneben liegen.
    Liest man diese Zahlen, ist absolut nicht nachzuvollziehen warum die Waffengesetze für die Bürger dieser Länder verschärft werden sollen.
    ——————————————————————————————-

    Hier in der Schweiz sind 7 von 10 Gefängnisinsassen Ausländer, also Personen ohne Aufenthaltstitel und solche mit Aufenthaltstitel aber ohne Schweizer Pass.
    2 weitere % der Insassen sind eingebürgerte “Schweizer” die den Schweizer Pass durch Migration erworben haben.

    Weit über 50% der schweren Straftaten wie Mord, Totschlag, Raub, Vergewaltigung und Sozialhilfebetrug werden von Ausländern begangen, obwohl diese nur gerade 1/4 der Bevölkerung hier stellen.

    Die sogenannten “Asylbewerber” machen nur gerade 0.6% der Schweizer Wohnbevölkerung aus, begingen aber dennoch von 2011 bis 2014 ….. 9% aller registrierten Verstösse gegen das Strafgesetzbuch.

    Viele kleinere Delikte wie Taschendiebstahl werden oft nicht einmal angezeigt, es gibt also wohl noch eine erhebliche Dunkelziffer nach Oben.

    Ich schreibe das hier, weil man in der EU und gerade in Deutschland zu solchen Dingen ja kaum noch irgendwo die Wahrheit erfährt und selbst kritische Blogs es schwer haben von den Behörden entsprechendes Zahlenmaterial zu erhalten.

    Migranten haben nie legale Waffen, e sein denn sie haben eine C-Bewilligung und so muss jede Verschärfung der Waffengesetze am Ziel vorbeilaufen, denn zumindest 70% der Täter die Ausländer sind, werden wir damit niemals erreichen können, denn sie besitzen keine legalen Waffen.
    Ausländer mit C-Bewilligung, also uneingeschränktem Aufenthalt hier, können eine Waffe legal erwerben, so sie beispielsweise Deutsche, Holländer, Engländer usw. sind.
    Ausländer mit C-Bewilligung, ( die man erst nach 5 Jahren erhält ) aus Ex-Jugoslawien, Sri-Lanka der Türkei usw. haben diese Möglichkeit nach wie vor nicht.

    Es gilt also die Sache dort anzupacken wo sie entsteht, nämlich bei den Migranten, sogenannten Asylbewerbern und auch bei der Einbürgerung.

    ————————————————————————————–
    Was macht die Schweiz dagegen ?

    Wir versuchen das Problem zu lösen, indem hier die Dinge beim Namen genannt werden ……und im Kampf gegen die Politik ( Bundesrat und linke Parteien ) die eine Lösung wegen der EU bislang trotz Volksentscheid sabotieren.

    Die Schweizer “Ausschaffungsinitiative” wurde bereits vor 5 Jahren angenommen, bisher aber von Bundesrat, teilen des Parlaments und auch vom Bundesgericht nicht umgesetzt, ja vorsätzlich verschleppt.
    Da man das bei den Initianten der Ausschaffungsinitiative, der SVP, schnell einmal erkannte, startete man in rekordverdächtiger Zeit die „Umsetzungsinitiative“ als Ergänzung der bereits angenommenen Ausschaffungsinitiative.
    Gerade das Bundesgericht, aber auch der Bundesrat wollen Ausnahmeregelungen ins Gesetz schreiben …..die vom Volk bei der Abstimmung über die Vorlage und den sogenannten Gegenvorschlag des Bundesrates, explizit abgelehnt wurden.

    Nun kommt die “Umsetzungsinitiative” im Februar vors Volk welche mit dem Abstimmungstag, bei Annahme durch das Volk vorausgesetzt, mit sofortiger Wirkung zum Gesetz wird. Das Gesetz ist damit fertig ausformuliert und wird unsere Richter zwingen es anzuwenden, setzt also den Hebel genau an der richtigen Stelle an.
    Spielraum ist nur noch begrenzt vorhanden.

    Die Schweiz und Deutschland ohne Kriminalität durch Migranten welcher Art auch immer, ……unsere beiden Länder wären wohl geradezu paradiesisch friedlich, könnten wir von den 90% mal 2/3 der Rechtsbrüche wegrechnen.

    Gäbe es dann noch irgendeinen Grund um uns die Waffen streitig zu machen…?

    Nun ja, “Links” würde dann sicher noch behaupten wir seien nun derart sicher das man Waffen nun gerade deswegen nicht mehr benötigen würde……….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s