#EUgunban: Offener Brief an Dr. Andreas Schwab, EU Abgeordneter…

Quelle: #EUgunban: Offener Brief an Dr. Andreas Schwab, EU Abgeordneter…

Klar, deutlich und so grob wie nötig um einen uninformierten und selbstgefälligen Politiker in die Schranken zu weisen.

Für einen Beruf muß man qualifiziert sein. Es gibt Ausbildung, Lehrzeit, Meisterbriefe oder akademische Titel um eine Qualifikation zu belegen. Als Politiker muß man anscheinend nichts weiter können, außer einer Parteilinie zu folgen.

Und mit Verlaub … ein Doktorgrad in Jura ist per se nichts wert. Das gilt für die meisten „Geisteswissenschaften“, in denen es um Ansichten und Meinungen im gesellschaftlichen Kontext aber nicht um hartes Wissen mit Erkenntnisgewinn geht, wie in den MINT-Fächern.

Ein Titel an sich ist deshalb noch lange kein Beleg für Wissen und Können. Wie der Brief des Abgeordneten zeigt, der inhaltlich eher nichts aussagt, dafür von Plattitüden und Misinformation strotzt. Mir wäre es peinlich, in meinem Fachgebiet so eine Antwort abzugeben. Marketing-, Manager- und Politiker-Sprech dient wohl eher dazu zu verschleiern, daß derjenige von seinem „Fachgebiet“ wenig bis keine Ahnung hat.

Deshalb müssen wir sämtliche EU-Abgeordneten (und auch die in Bundestag und Landtag) weiterhin mit Briefpost und Mails bombardierten um diesen unsäglichen #EUgunban zu bekämpfen.

Es kann auch nicht angehen, daß wir Bürger uns von unfähigen Politikern vertreten lassen müssen, die offensichtlich nicht fähig sind, Dinge außerhalb ihres Tellerrandes wahrzunehmen und das anscheinend auch nicht wollen.

2 thoughts on “#EUgunban: Offener Brief an Dr. Andreas Schwab, EU Abgeordneter…”

  1. Dirk Hummels Brief ist „the mother of all letters“!
    Besonders seine Antwort auf:-
    „…Ich trete schon immer für einen ausgewogenen Kompromiss im Sinne der Sicherheitsinteressen in der Europäischen Union unter Wahrung der Interessen gesetzestreuer Bürger ein…“
    Was ist der Kompromiss zwischen Leben und Tod, zwischen Nahrungund Gift? Das ist politischer Schwachsinn und Rhetorik in Reinformat: 1 und 1 IST 2. Aber der Politiker findet auch hier noch einen „Kompromiss“, wie wärs mit 1,5 ?? Oh Mann….

    1. Ich habe den Brief mit Genuß gelesen. Meiner war deutlich freundlicher. Ich fürchte nur gegen Ignoranz und Inkompetenz helfen weder Freundlichkeit noch Grobheit.

      Als bürgerfreundlichen „Kompromiß“ schlage ich eine Entfernung dieses Politikers von der politischen Bühne vor.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s