Waffenamnestie

Bürger können Waffen, die sie legal oder illegal besitzen straflos abgeben – Twitteraktion der Polizei Berlin vom 20. Juli 2017.

Die Kommentare unter dem Tweet sind teilweise richtig köstlich. Der Grundtenor lautet: „Für wie blöd haltet Ihr die Bürger eigentlich?“

Denn die Personen, die ihre illegalen Waffen dringend abgeben sollten, die werden das sicher nicht tun. Die echten Probleme machen nämlich nur Verbrecher und Gefährder, nicht die Leute, die Opas alten Karabiner, eine alte Schrotflinte oder ein Kleinkalibergewehr im Schrank stehen haben, was Anno 1972 nicht angemeldet wurde. Gleiches gilt für eine alte Mauser oder Walter-Pistole aus dem 2. Weltkrieg, oder eine aus dem Osten geschmuggelte Tokarev oder Makarow, die irgendwie ihren Weg in’s Nachtkästchen gefunden hat.

Wer die Statistiken des BKA (PKS und Bundeslagebild Waffenkriminalität) durchgearbeitet hat, wird wissen, daß nur sehr wenige der 5,9 Mio legalen und mindestens 20 Mio (geschätzt bis zu 45 Mio) illegalen Waffen problematisch sind. Nicht die Waffen an sind gefährlich, sondern es kommt auf die Besitzer und deren Absichten an.

Sicher können die Behörden und Medien kräftig Panik schieben wegen Reichsbürgern, 1%er MCs, Straßen-Gangs, Terroristen, Extremisten (politisch/religiös), Mafia (italienische/ russische/ vietnamesische/ chinesischer/ whatever …) oder sonstige mehr oder weniger organisierte Verbrecher. Aber das Gros der Besitzer illegaler Waffen hat diese wahrscheinlich nur „für den Fall der Fälle“ zum Selbstschutz.

Was ist unser sehr gutes „Recht auf Notwehr“ wert, wenn man gleichzeitig den Leuten die Waffen wegnimmt? Kann man sich was absurderes vorstellen? Was haben sich die Verantwortlichen dabei gedacht? (Und das pikanterweise auch noch am 20. Juli).

Oder auf englisch:
A right to self defense and a ban on guns is like freedom of press and a ban on paper.

Liebe Behörden (nicht nur die Polizei Berlin), auch wenn es tatsächlich gute Argumente gegen illegalen Waffenbesitz gibt, damit habt Ihr Euch wieder mal selbst in’s Knie geschossen. Ungeachtet der (teilweise frisierten) Polizeistatistiken haben wir wohl tatsächlich ein Problem mit einigen unserer ungebetenen Neubürger und diversen politisch-extremistischen oder fundamentalistisch-religiösen Mitmenschen.

Kleiner Schwenk, ab vom Waffenrecht:
Einige Bekannte von mir arbeiten in diversen JVAs und die erzählen mir Dinge, die man in den Mainstream-Medien halt nicht erfährt. Genauso wie sich in meinem Bekannten- und Verwandtenkreis etliche Polizisten finden (vom einfachen Streifenpolizisten, Bereitschaftspolizisten, über Kripo bis hin zu Leuten, die eine größere Anzahl goldener Sterne auf den Schulterklappen haben). Auch da hört man Sachen, die diese Beamten niemals in der Öffentlichkeit sagen würden (bzw. könnten), weil das massive berufliche Nachteile für sie hätte.

Gerade eben werden ganze Jahrgänge von Polizeianwärtern verbrannt (meine Neffen gehören dazu), weil die Politiker nicht willens sind, geltenden Gesetzen zu ihrem Recht verhelfen.

Kaum jemand hat eine Ahnung, wie sauer viele Polizisten auf ihre „hohen“ Vorgesetzten und die Politik sind. Kaum jemand weiß, daß wir als Bürger ein unglaubliches Glück haben, daß die meisten Polizisten ihre Arbeit und ihren Diensteid sehr ernst nehmen.

Gnade uns Gott, wenn sie das mal nicht mehr tun! Den Göttern sei Dank, daß Polizisten nicht streiken dürfen! Aber ich hätte volles Verständnis dafür, wenn sie es tun würden, denn sie haben jeden Grund dazu.

Wie lange glauben die Politiker, daß sie dieses Spiel noch weiterspielen können? Wie lange werden die Leute sich das noch gefallen lassen? Noch gibt es genügend Deppen, die aus Gewohnheit (weniger aus Überzeugung) die etablierten Parteien wählen, aber der Wind dreht sich.

Inzwischen hört man sogar von der SPD Töne, die man eher von der AfD erwartet hätte (aber gut, es ist Wahlkampf und die SPD merkt, daß ihr die Felle davonschwimmen, gleiches gilt für die Grünen, die längst keine eigenen Themen mehr haben). Auch in den Medien sind ein paar der Journalisten und Redaktionen aufgewacht. Aber warum erst jetzt? Der normale, einfache, politisch meist weniger gebildete Bürger hat das lang vor den Vordenkern, Meinungsmachern, Spin-Doctors und Leitmedienmachern gemerkt. Haben Politik und Medien tatsächlich angenommen, sie könnten die Leute durch Manipulation und Rhetorik ewig an der Nase herumführen, belehren und zur „Wahrheit“ bekehren?

Schwenk zurück zum Waffenrecht:
Die Politik setzt also weiterhin auf die scheibchenweise Entwaffnung der rechtstreuen Bürger. Daraus kann man treffliche Verschwörungstheorien stricken und wenn man sich etwas in Geschichte auskennt, sind diese Theorien nicht mal so weit hergeholt …

Das Vertrauen vieler Bürger in Medien und Politik ist grundlegend erschüttert und dieses Vertrauen müssten sich die Akteure erst wieder erarbeiten. Allerdings sehe ich das eher pessimistisch. Viel zu viele von denen haben den Schuss nicht gehört.

 

Advertisements

8 Kommentare zu “Waffenamnestie”

  1. Hervorragender Artikel, der die aktuelle Situation beschreibt, wie sie nun aufgezwungen wurde.

    Ein Land wurde entwaffnet, stehende Messer ab 12cm Klingenlänge öffentlich zu tragen, wurde verboten und die „Sumse“ kann man nun straflos bis zum genannten Tag abgeben.

    Einen Teufel würde ich tun, hätte ich solch eine „Wumme“ unter dem Kopfkissen. Eine gute Freundin hat das übrigens, da nicht offiziell registriert. Und sie wird dieses Erinnerungsstück ihres verstorbenen Vaters auch sicher nicht ausliefern.

    Der Staat versagt komplett bei der Domestizierung der Bevölkerung und gibt sein Machtmonopol ab.

    Währenddessen durchgeknallte Männer(tm) mit einer AK-47 in Diskotheken stürmen oder die M-16 in der Hand halten. Und Edeka liefert barlos zurnot auch noch halbe Macheten aus …. während die beste BR aller Zeiten die Bürger sich selbst überlässt.

    Nicht mal den „Migrantenschreck“ dürfen sie noch in Ungarn erwerben, weil das dem Gutmenschen nicht gefällt.

    Immerhin darf ich meine 30cm-Küchenmesser noch behalten, obwohl sie auf einem Schlachterklotz liegen.

    Es gibt einen Grund, warum sich die Menschen mit Pfefferspray und Elektroschockern eindecken und nieman möchte die Ursachen benennen, geschweige denn bekämpfen.

  2. Irgendwie verstehe ich diesen Text nicht. Da ich sehr haeufig hier lese und hier eigentlich immer Interessantes finde, hat mich dieser Beitrag doch in Staunen versetzt. Das muss ich nun kund tun; vielleicht habe ich das ja alles gar nicht richtig verstanden:

    Da ist von der Abgabe legaler und illegaler Waffen die Rede – naja, legale Waffen kann ich immer abgeben, bei der Polizei oder beim Schrotthaendler.
    Und die Amnestie geht doch in erste Linie um die sog. „Bodenfunde“. Hier soll die Abgabe in einer rechtsicheren Umgebung erfolgen. Und die brauchen rechtstreue Buerger nun mal, denn sie haben natuerlich Angst vor Strafverfolgung. Also soo bloed finde ich das ausnahmsweise mal gar nicht. Lediglich, dass es terminiert, also mit einem „Ende-Termin“ versehen wird, verstehe ich nicht. Man sollte gefundene Waffen jederzeit straffrei abgeben koennen.

    Alles weitere im Artikel ist zumindest diskussionswuerdig. Da sind eine Menge allgemeiner Aussagen gesammelt; z.B. ist die Erkenntnis, dass nicht die Waffen sondern die Menschen das Problem sind, nicht wirklich revolutionaer.
    1%er MCs mit „… sonstige mehr oder weniger organisierte Verbrecher“ gleichzusetzen zeugt von wenig Sachkunde und zeigt das, was sonst anderen immer zum Vorwurf gemacht wird: undifferenziertes Nachplappern von Parolen.
    Auch das „Recht auf Notwehr“ hat mit Waffenrecht und Waffengebrauch erst einmal ueberhaupt nix zu tun. Eine angemessene, notwendige Verteidigung ist nicht auf den Waffeneinsatz reduziert – manche Menschen koennen sich auch andere Alternativen vorstellen 😉
    Polizeistatisiken sollten uebrigens nicht frisiert sein – mir ist jedenfalls noch keine solche untergekommen. Ich halte es uebrigens auch fuer einen nicht so guten Stil, mit unkonkreten Andeutungen zu arbeiten und das durch den vermeintlich riesigen Bekannten- (oder Verwandten-)Kreis zu dokumentieren. Geruecht bleibt Geruecht, auch wenn es jemand „mit groesserer Anzahl goldener Sterne auf den Schulterklappen“ ist. In diesem Zusammenhang muss ich an den aktuellen Polizei-Skandal in Schleswig-Holstein denken, wo gerade solche „Polizisten“ nicht mit rechtsstaatlichem Verstaendnis aufgefallen sind…

    Ich denke auch, dass die allermeisten Menschen in Deutschland ganz zufrieden sind mit den Zustaenden hier – sonst wuerde die CDU/SPD/CSU/Grueninnen-Partei nicht auch in juengster Zeit wieder soo viele Stimmen erhalten.

    „Das Vertrauen vieler Buerger in Medien und Politik ist grundlegend erschuettert“ – das sehe ich auch so, nur glaube ich nicht, dass die „Akteure“ das Vertrauen wieder zurueckerhalten sollten – also es sich wieder „erarbeiten“ koennten.

    Was allerdings eine Amnestie fuer illegale Waffen mit „scheibchenweiser Entwaffnung“ zu tun haben soll, erschliesst sich mir nicht. Das Einstreuen von Schlagworten macht noch keinen guten Artikel – sorry.

    Ist nur meine unbedeutende Meinung.

  3. Die fangen das ganz falsch an bei der Polizei Berlin. Wen interessiert Straffreiheit in einem Land in dem links-gruene Richter tun und lassen was sie wollen. Die sollten 100 Facebook Likes fuer jede kleine Wumme, 200 Likes fuer Gewehre und 500 Likes fuer Automatikwaffen anbieten. Damit kann man einen Grossteil der Dumpfbacken entwaffnen. 🙂 Verantwortungsvolle Leute fallen auf keine der beiden Aktionen herein.

  4. Die Polizei in Brasilien hatte ja 5 Tage gestreikt!
    Da gab es Mord und Totschlag! Das Militär musste eingreifen!
    Wir sehen ja was passiert, wenn die Polizei nicht eingreift! Schanzenviertel………..etc.
    Schöne „Wahl“ im September!
    Werdet Wahlbeobachter und schaut bei der Auszählung zu!
    Wenn euch da ´was Negatives auffällt, dann haut dem Zählvolk aber kräftig auf die Finger!
    Oder hackt diese einfach ab, kommt ja eh bald die Scharia!

    1. Das eben war Satire! Kein Aufruf zu Gewalt! Verstanden?! Nein?! Ja!? Wie auch immer!!! Nicht, dass ihr mir jetzt mit nem SEK gleich die Bude einrennt oder noch schlimmer: Bei dieser Stiftung anklopft, die dann Staatsanwälte gegen mich loshetzt! ! Hier lebt ein kleines Kind mit in der Wohnung! Danke! Ihr seid die Besten!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s