Schlagwort-Archive: markus becker

Waffenlobby entschärft #EUgunban

Normalerweise verlinke ich nicht auf den SPIEGEL. Das Niveau von der BILD hat dieses ehemalige Nachrichtenmagazin längst erreicht und es unterbietet den Schwachsinn aus dem Axel-Springer-Verlag häufig noch.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/eu-waffenlobby-entschaerft-das-neue-waffengesetz-a-1116525.html

Der Unmut des Redakteurs ist in diesem Artikel deutlich rauszulesen. Auch er hat nicht begriffen, daß die Regulierung von legalen Feuerwaffen nichts gegen illegale Waffen nützt.  Auch hat er keine Ahnung was eine „gefährliche“ Waffe ist. Er geht anscheinend nach kosmetischen Äußerlichkeiten und Features, die er – mangels Fachwissen – nicht begreift. Da reicht ihm sein Bauchgefühl. Dies wird deutlich bei den geforderten Magazinbegrenzungen, bei dem angeblich leichten Umbau von Schreckschußwaffen in scharfe Waffen und den Sammel-Regularien für Kriegswaffen.

Dieser Markus Becker ist wohl auch einer von denen, die sich über ein Thema ereifern können, obwohl Fachwissen und der nötige Menschenverstand fehlen. Und sich dann wundern, wenn man Gegenwind von Leuten bekommt, die sich im Thema gut auskennen und sogar sachliche, bestens belegte Argumente haben. Dabei wäre es so leicht zu recherchieren, um sich ein paar fundierte Grundlagen zum Thema anzueignen. Das gehört zum Rüstzeug eines guten Journalisten. Nur gibt’s von denen kaum noch welche. Meinung, Dogmen und Ideologie bestimmen den Diskurs. Auf Fakten wollen sich die Meinungsmacher nicht einlassen.