Schlagwort-Archive: medienkompetenz

Lanz und die „Waffenlobby“

Daß Lanz als „Talkmaster“ indiskutabel ist, braucht eigentlich keine Erwähnung. Daß in vielen Medien gnadenlos manipuliert wird und Meinungen künstlich erzeugt werden, sollte Allgemeinwissen sein. Deshalb hier nur eine Sammlung von Kommentaren zu der Sendung. Von Katjas rational-sachlicher Schreibe bis hin zu beißend-sarkastisch-zynischen Artikeln:

http://german-rifle-association.de/katja-triebel-bei-markus-lanz-warum-wir-uns-den-massenmedien-nicht-verschliessen-duerfen/

http://www.legalwaffenbesitzer.de/index.php/alle-news/782-katja-triebel-bei-markus-lanz.html

http://german-rifle-association.de/das-war-die-markus-lanz-sendung-mit-katja-triebel-ueber-waffenrecht/

http://minigolfhooligan.wordpress.com/2014/05/16/der-li-la-launelanz-und-seine-lustigetruppe/

http://volkert.caliber-corner.de/2014/06/02/zweierlei-mass/

Und weil Monitor so schön Unsinn verbreitet …

… noch ein kleiner Hinweis zwecks Belehrung in Sachen Medienkompetenz:

Jedes mal wenn es nach einer Razzia einen dieser „spektakulären“ Waffenfunde von ganzen „Waffenarsenalen“ bei den Neo-Nazis gab, bringen die Medien diese tollen Bilder von den beschlagnahmten Waffen.

Der von Sachkunde völlig unbeleckte TV-Glotzer sieht ein Waffenarsenal. Nun ja, die paar Plempen, die man in den Medien sieht, als Arsenal zu bezeichnen … das ist wie dieser dumme, ausgelutschte, frauenfeindliche Witz mit dem einparken und den 15 cm. Aber das ist ja tyisch für die Couchpotatoes, die vor der Glotze sitzen, sich berieseln lassen und nur in den seltensten Fällen selber denken. „Nazis“ + „Waffenarsenal“ = wird schon so sein, was die Medien da so behaupten.

Guckt man sich aber mal an, was da so an Asservaten auf den Tischen liegen, dann ist das nur sehr selten ein Arsenal und das meiste davon sind auch keine „scharfen Schußwaffen“, sondern Dekorationswaffen (frei ab 18), Druckluftwaffen (frei ab 18), AirSoft (frei ab 18), diverse Messer oder Macheten (frei ab 16 oder 18), Armbrüste (frei ab 18), Schlagstöcke (frei ab 18), Baseball-Schläger, Schreckschuß-/Gas-Pistolen oder -Revolver (frei ab 18). Das macht das Gros dieser „Arsenale“ aus.

Dazwischen finden sich dann ein paar „verbotene Waffen“. Butterfly-Messer (verbotene Waffe), Totschläger (verbotene Waffe), Schlagringe (verbotene Waffe), usw.

Echte, scharfe Waffen – so etwas wie Pistolen, Revolver, Karabiner; Kriegswaffen wie Maschinenpistolen, Maschinengewehre, RPGs (Panzerfäuste), usw.; befinden sich viel seltener darunter.

Aber auch hier gilt von Seiten der Polizei und den Medien: „guckt mal was wir gefährliches bei den bösen, bösen Nazis gefunden haben“.

Tolle Show – Applaus – Vorhang!

Also größtenteils Theater. Einerseits gut für die Polizei, die um Anerkennung, sowie dringend benötigtes Budget und Personal kämpfen muß – und gut für die Medien, die mit der Sensationsgier der Leute ihre Kassen füllen können.

Ich will die Gefahr von Rechts nicht verharmlosen (die schlummernde Gefahr von Links, die sich – noch – hauptsächlich gegen Sachen richtet, übrigens auch nicht). Die eigentlichen „Arsenale“ der Nazis hat man vermutlich noch gar nicht ausgehoben. Aber die eigentlichen Skandale werden weder von der Polizei (rsp. Verfassungsschutz) noch von den Mainstream-Medien aufgeklärt. Es wird hauptsächlich an der Oberfläche gekratzt. Futter für die Meute … Brot und Spiele.

Im Hintergrund laufen völlig andere Dinge ab. Der VS hat in den 70ern die RAF und die APO über V-Leute mit Molotow-Cocktails, Sprengstoff und sogar scharfen Waffen versorgt und zu Straftaten angestiftet. Vorher, während und nach der RAF-Phase wurde auch immer die radikale Rechte gepampert und unterstützt. Gleichzeitig wurde die extreme Linke ausgeforscht – vielleicht in Teilen sogar wieder radikalisiert, wie in den 70ern.

Die Skandale kommen langsam an’s Licht – wenn auch weitgehend unbeachtet von der abgestumpften Öffentlichkeit. Ein paar populärwissenschaftliche Bücher, die vor Halbwissen und Vermutungen nur so triefen, viele Forschungsergebnisse, die aber keiner liest außer Historikern, Geschichts- oder Politikwissenschaftlern und ein paar wenigen Bürgern, die das selber denken noch nicht verlernt haben.

Trotz all der empörenden Skandale gehen die Spielchen von Regierung, Behörden und Medien weiter. Ausgespielt wird Links gegen Rechts, Rechts gegen Links und beide gegen den Bürger … Divide et impera! … Endstation Polizeistaat.