Schlagwort-Archive: nazis

2000 Waffen bei Rechtsextremen?

Die Polizeibehörden melden ca. 2000 sichergestellten Waffen, die bei Rechtsextremisten gefunden wurden.

„2000 Waffenfunde bei Rechtsextremisten im vergangenen Jahr“ – Focus

„So viele Waffenfunde bei Rechtsextremisten wie nie“ – ZEIT

„2000 Waffen bei Neonazis beschlagnahmt“ – FAZ

Sieht man sich die veröffentlichten Bilder der polizeilichen ”Gabentische” an, dann muß man sich als Fachmann sehr wundern. Diese Sammlungen bestehen häufig zu großen Teilen aus sogenannten ”Freien Waffen”, die ab 18 frei erhältlich sind, und Spielzeug aus Metall und Plastik.

Genauer:

  • Druckluftwaffen (Luftgewehre, Luftpistolen, CO2-Waffen)
  • Dekowaffen (nicht schußfähig)
  • AirSoft
  • Schreckschuß
  • Reizgas
  • etc.

Beispiel aus dem Focus:

Im niedersächsischen Winsen hat die Polizei bei der Durchsuchung mehrerer Wohnungen knapp 20 Waffen einer rechtsradikalen Gruppe sichergestellt. Dabei handelt es sich vor allem um Softair- und Deko-Waffen sowie ein Bajonett.

Aus einem Bericht an den Bayrischen Landtag 2011:

Bei der weit überwiegenden Anzahl handelte es sich dabei um funktionsunfähige Dekowaffen und erlaubnisfreie Waffen.

Hin und wieder liegt dazwischen dann die eine oder andere einsame, scharfe Schußwaffe, von der man nicht weiß, ob sie illegal ist, oder ein eigentlich registrierter und damit legaler ”Beifang” war. Ob das Ding dann auch noch funktionisfähig ist, weiß man auch nicht. So manche dieser Waffen sehen sehr nach Bodenfunden aus (aber auch eine völlig verrostete, funktionsunfähige Maschinenpistole gilt als Kriegswaffe, bis ein Gutachter das Gegenteil festgestellt hat).

Was man auch viel sieht, sind Schlagringe, Stahlruten, Shuriken, Nun-Chakus und diverse Messermodelle, die als verbotene Waffen eingestuft werden.
Etliche dieser Verbote sind sinnlos, da sie von Leuten durchgesetzt wurden, die weder Fachwissen noch Fachkompetenz auf diesem Gebiet haben. Viele Regelungen wurden aus dem Bauch heraus gemacht, weil ein Argument „plausibel klingt“ – auch, wenn es faktisch völliger Blödsinn ist.

Gelegentlich findet man ein paar alte Wehrmachtskarabiner, Pistolen und extrem selten vollautomatische Kriegswaffen.

Allem gemein ist, daß die meisten dieser „Waffen“ unter das Waffengesetz fallen – auch das, was weitgehend harmlos, nicht schußfähig oder als Spielzeug eingestuft ist. Trotzdem ist die Realität eine andere.

Mit „Waffen“ verbindet der Bürger primär das Bild von Feuerwaffen … Pistolen, Gewehre, Handgranaten, Kriegswaffen, etc. Das Bild entspricht aber nicht der Realität.
Jedes Haushaltsmesser ist Gegenstand des Waffengesetzes, so man es z.B. nach dem Kauf mit sich führt/transportiert.

Man kann davon ausgehen, daß also nur ein winziger Teil der bei Rechtsradikalen gefundenen Waffen die Spezifikation „scharfe Feuerwaffe“ erfüllt. Schätzungen sind schwierig, da die Medien häufig „Symbolbilder“ verwenden und man nicht immer die Originalbilder der Behörden zu sehen bekommt, geschweige denn die Fundstücke direkt ansehen kann.

Da die allermeisten Journalisten unfähig sind, verschiedene Typen von freien, registrierungspflichtigen und verbotenen Waffen zu unterscheiden, kann ihnen die Polizei alles hinlegen. Die Medienvertreter lassen sich von ein paar Luftgewehren mit Zielfernrohr, ein paar Dekowaffen und einem AirSoft-G36 bestens beeindrucken. Gleiches gilt für Munitionsfunde. So ein paar Dosen mit Diabolos werden dann schnell zu „einigen tausend Schuß Munition“.

Eigentlich ist das eine Null-Meldung, da hier ein Gefährdungsbild aufgebaut wird, das keine Entsprechung in der Realität hat.

Liebes BKA, dürfte ich bitte mal die Liste der gefundenen Waffen haben? Genau aufgeschlüsselt nach Typ und rechtlichem Status? Oder habt Ihr Angst, Euch zu blamieren?

Weitere Quellen:

http://www.sueddeutsche.de/politik/neonazis-und-waffen-was-da-zufaellig-auffliegt-ist-pillepalle-1.1222696

http://www.focus.de/politik/deutschland/extremismus-bremer-polizei-findet-waffen-bei-npd-mitgliedern_aid_691741.html

http://www.spiegel.de/fotostrecke/waffenfunde-bei-rechtsextremen-die-braunen-arsenale-fotostrecke-75704.html

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2011-11/waffen-neonazis-rechtsextremisten

https://quotenqueen.wordpress.com/2012/05/04/waffenfund-in-solinger-moschee-geheimgehalten/

Kleine Anfrage der LINKEN von 2007 und 2009

http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/16/061/1606151.pdf

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/125/1612564.pdf

Kleine Anfrage der Piraten 2012 Landtag NRW

https://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD16-803.pdf

 

Und weil Monitor so schön Unsinn verbreitet …

… noch ein kleiner Hinweis zwecks Belehrung in Sachen Medienkompetenz:

Jedes mal wenn es nach einer Razzia einen dieser „spektakulären“ Waffenfunde von ganzen „Waffenarsenalen“ bei den Neo-Nazis gab, bringen die Medien diese tollen Bilder von den beschlagnahmten Waffen.

Der von Sachkunde völlig unbeleckte TV-Glotzer sieht ein Waffenarsenal. Nun ja, die paar Plempen, die man in den Medien sieht, als Arsenal zu bezeichnen … das ist wie dieser dumme, ausgelutschte, frauenfeindliche Witz mit dem einparken und den 15 cm. Aber das ist ja tyisch für die Couchpotatoes, die vor der Glotze sitzen, sich berieseln lassen und nur in den seltensten Fällen selber denken. „Nazis“ + „Waffenarsenal“ = wird schon so sein, was die Medien da so behaupten.

Guckt man sich aber mal an, was da so an Asservaten auf den Tischen liegen, dann ist das nur sehr selten ein Arsenal und das meiste davon sind auch keine „scharfen Schußwaffen“, sondern Dekorationswaffen (frei ab 18), Druckluftwaffen (frei ab 18), AirSoft (frei ab 18), diverse Messer oder Macheten (frei ab 16 oder 18), Armbrüste (frei ab 18), Schlagstöcke (frei ab 18), Baseball-Schläger, Schreckschuß-/Gas-Pistolen oder -Revolver (frei ab 18). Das macht das Gros dieser „Arsenale“ aus.

Dazwischen finden sich dann ein paar „verbotene Waffen“. Butterfly-Messer (verbotene Waffe), Totschläger (verbotene Waffe), Schlagringe (verbotene Waffe), usw.

Echte, scharfe Waffen – so etwas wie Pistolen, Revolver, Karabiner; Kriegswaffen wie Maschinenpistolen, Maschinengewehre, RPGs (Panzerfäuste), usw.; befinden sich viel seltener darunter.

Aber auch hier gilt von Seiten der Polizei und den Medien: „guckt mal was wir gefährliches bei den bösen, bösen Nazis gefunden haben“.

Tolle Show – Applaus – Vorhang!

Also größtenteils Theater. Einerseits gut für die Polizei, die um Anerkennung, sowie dringend benötigtes Budget und Personal kämpfen muß – und gut für die Medien, die mit der Sensationsgier der Leute ihre Kassen füllen können.

Ich will die Gefahr von Rechts nicht verharmlosen (die schlummernde Gefahr von Links, die sich – noch – hauptsächlich gegen Sachen richtet, übrigens auch nicht). Die eigentlichen „Arsenale“ der Nazis hat man vermutlich noch gar nicht ausgehoben. Aber die eigentlichen Skandale werden weder von der Polizei (rsp. Verfassungsschutz) noch von den Mainstream-Medien aufgeklärt. Es wird hauptsächlich an der Oberfläche gekratzt. Futter für die Meute … Brot und Spiele.

Im Hintergrund laufen völlig andere Dinge ab. Der VS hat in den 70ern die RAF und die APO über V-Leute mit Molotow-Cocktails, Sprengstoff und sogar scharfen Waffen versorgt und zu Straftaten angestiftet. Vorher, während und nach der RAF-Phase wurde auch immer die radikale Rechte gepampert und unterstützt. Gleichzeitig wurde die extreme Linke ausgeforscht – vielleicht in Teilen sogar wieder radikalisiert, wie in den 70ern.

Die Skandale kommen langsam an’s Licht – wenn auch weitgehend unbeachtet von der abgestumpften Öffentlichkeit. Ein paar populärwissenschaftliche Bücher, die vor Halbwissen und Vermutungen nur so triefen, viele Forschungsergebnisse, die aber keiner liest außer Historikern, Geschichts- oder Politikwissenschaftlern und ein paar wenigen Bürgern, die das selber denken noch nicht verlernt haben.

Trotz all der empörenden Skandale gehen die Spielchen von Regierung, Behörden und Medien weiter. Ausgespielt wird Links gegen Rechts, Rechts gegen Links und beide gegen den Bürger … Divide et impera! … Endstation Polizeistaat.