Schlagwort-Archive: ssri

Die Risiken von Psychopharmaka

Auf 3sat gibt es einen exzellenten Beitrag über Antidepressiva, Suizid und erweiterten Suizid – sowie den Therapienotstand in Deutschland:

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=54744

Die Studiogäste sind Fachleute und diskutieren ausgesprochen differenziert und offen. Gert Scobel bringt in seiner Sendung allgemein sehr gut recherchierte Beiträge zu vielerlei Themen.

Tatsache ist, daß bei der großen Mehrzahl der erweiterten Suzide, die medienwirksam „Amokläufe“ genannt werden, unter dem Einfluß von Psychopharmaka erfolgen.

Dazu gibt’s hier auf dem Blog schon einige Beiträge, in der hauptsächlich Verdachtsmomente und Belege dazu geäußert werden. Inzwischen gibt es öffentlich einsehbare Studien, die diese Theorie erhärten und in Teilen beweisen:

https://lawgunsandfreedom.wordpress.com/2013/03/03/konnen-psychopharmaka-ein-grund-fur-amoklaufe-sein/

https://lawgunsandfreedom.wordpress.com/2013/03/04/nochmal-psychopharmaka-ssri/

https://lawgunsandfreedom.wordpress.com/2015/09/14/psychopharmaka-und-amoklaeufe/

https://lawgunsandfreedom.wordpress.com/2015/04/21/medikamente-gegen-depressionen/

https://www.heise.de/tp/features/Groesstenteils-nutzlos-und-potenziell-schaedlich-3977880.html?seite=all

Psychopharmaka und Amokläufe

Bei Heise/Telepolis gibt es ein Interview mit Dr. David Healy, der ein paar Überlegungen zum Amokflug 4U95254, zu Amokläufen und den Nebenwirkungen von häufig verschriebenen Psychopharmaka anstellt. Sehr lesenswert:

http://www.heise.de/tp/druck/mb/artikel/45/45869/1.html

David Healy hat einiges an Daten zu dem Thema gesammelt und auch selbst Forschungsarbeit betrieben. Dabei ist er auf sehr bedenkliche Fakten gestoßen. Seine Publikationen und Bücher sind leider nur auf englisch erhältlich. Aber Peter Gøtzsche hat ein Buch mit ähnlicher Thematik geschrieben, das auch auf deutsch erhältlich ist:

Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität

Weitere Links:
https://lawgunsandfreedom.wordpress.com/2013/03/03/konnen-psychopharmaka-ein-grund-fur-amoklaufe-sein/
https://lawgunsandfreedom.wordpress.com/2013/03/04/nochmal-psychopharmaka-ssri/
https://lawgunsandfreedom.wordpress.com/2015/04/21/medikamente-gegen-depressionen/
http://www.hna.de/kassel/kripo-besorgt-ueber-anstieg-suizide-2356128.html

Schlafmittel steht im Verdacht Gewalttaten auszulösen

Quelle: http://www.deutsche-gesundheits-nachrichten.de/2014/02/03/nebenwirkungen-von-schlafmittel-ambien-unberechenbar/

Nicht nur Psychopharmaka, die in den USA (inzwischen auch bei uns) oft ohne gründliche ärztliche Untersuchung und Aufsicht verschrieben werden, stehen im Verdacht, daß sie Gewalttaten und Massenmorde auslösen. Auch eins der beliebtesten Schlafmittel in den USA hat jetzt den Ruch der „Mörderpille“ weg.

Sucht man ein bisschen mit Google nach „Ambien“, dann bekommt man viele Treffer, die zu belegen scheinen, daß Menschen unter dem Einfluß dieses Mittels nicht mehr wissen, was sie tun.

Hinweis: Die „Deutschen Gesundheitsnachrichten“ sind etwa so seriös wie die „Deutschen Wirtschaftsnachrichten“. Also sehr mit Vorsicht zu genießen. Ein Quentchen Wahrheit mag dran sein. In welchem Ausmaß das Problem besteht, dazu bräuchte man aussagekräftige Statistiken.

Ähnlich wie Schlafmittel werden Psychopharmaka [1] viel zu häufig und in zu starken Dosen eingenommen. Der Wunsch, ein Problem mit einer Pille „wegzumachen“ und die Einbildung, daß eine Arznei tiefsitzende psychische oder physische Probleme löst, so daß man gesellschaftskonform funktionieren kann, ist leider weit verbreitet.

Auch in Europa ist chemische Leistungssteigerung und Funktionserhaltung durch Pharmazie sehr in Mode:

  • Schlafprobleme durch Streß oder zu hohe Anforderungen → Pille
  • Depressionen durch Überlastung → Pille
  • Angst und Unsicherheit → Pille
  • Unaufmerksamkeit und zu große Aktivität in der Schule → Pille
  • Besser lernen durch Chemie → Pille [2]
  • usw.

Fazit: Je häufiger Menschen versuchen, ihre Leistungsfähigkeit und Funktion per Chemie zu erhalten oder zu steigern, desto häufiger treten die angeblich als „sehr selten“ beschriebenen Nebenwirkungen wie Aggressivität, Gewalt, Suizidalität, Gefühlsarmut/Gefühlskälte, etc. zu Tage. Diese gefährlichen Nebenwirkungen werden von interessierten Stellen nachweisbar unterdrückt. [3]

Quellen:
[1] Psychopharmaka | Nebenwirkung Massenmord

[2] Hirndoping | Spiegel

Weitere Quellen:

[3] http://www.arznei-telegramm.de/html/2009_04/0904040_01.html

http://www.heise.de/tp/artikel/33/33997/1.html

http://ssristories.drugawareness.org

https://www.rxisk.org/Default.aspx

Aktualisiert am 19.02.2014