Schlagwort-Archive: waffenkriminalität

#Fakten: Bundeslagebild Waffenkriminalität 2015 (veröffentlicht 2016 durch das BKA) – German Rifle Association

Quelle: #Fakten: Bundeslagebild Waffenkriminalität 2015 (veröffentlicht 2016 durch das BKA) – German Rifle Association

Das Blog Zylinderbohrung hat allerdings begründete Kritik anzumelden:

http://zylinderbohrung.eu/auch-du-bka-hetze-schuetzenhasser-diskriminierung

Bundeslagebild Waffenkriminalität für 2013 veröffentlicht

Die Freigabe der letzten 2 Bundeslagebilder musste von der AG Waffenrecht bei den Piraten quasi erzwungen werden. Dieses Jahr hat das BKA das Dokument recht zeitnah zur PKS veröffentlicht, ohne, daß von Bürgerseite nachgeholfen werden musste. Vielleicht kriegen wir es auch mal hin, daß das BKA sauber und klar zwischen legalen, illegalen und Behördenwaffen aufschlüsselt. Wir wissen ja inzwischen, daß diese Daten erfasst werden – was über die Qualität allerdings nichts aussagt

Hier ist das aktuelle Dokument zu finden:

Bundeslagebild Waffenkriminalität 2013

Immer noch finden sich die Kriterien „mit Waffe gedroht“ und „mit Waffe geschossen“, die auch angewendet werden, wenn ein Täter mit einer AirSoft-Pistole und Plastikkügelchen schießt. Das ist einfach albern und weltfremd. Meiner Meinung nach hat „gefühlte“ Gefährdung nichts in so einem Dokument zu suchen, auch wenn drohen und schießen mit Spielzeug in Bezug auf ein Verbrechen bewertet wird. So eine Akkumulierung von Daten verwirrt den uninformierten Leser und verfälscht die Realität.

Zum Inhalt des Bundeslagebildes: Der Trend der letzten Jahre setzt sich fort. Obwohl weiterhin viele legale und noch sehr viel mehr illegale Waffen in Bürgerhänden sind, passiert sehr wenig. Das BKA schätzt die Gefährdung durch Waffen als „gering“ ein.

Würde man versuchen, die geringe Mißbrauchsrate bei den vorhandenen Schußwaffen in einem realistischen Verhältnis als Diagramm darzustellen, dann wären die paar wenigen Verbrechen, die mit Waffen begangen werden, gar nicht darstellbar.

Statistische Realität trifft auf mediale Hysterie. Die harten, trockenen Zahlen belegen, daß man sich in Bezug auf Schußwaffen keine Sorgen zu machen braucht. Die Medien dagegen stellen das genau umgekehrt dar. Lernfähig sind die meisten Journalisten und Medienformate in Bezug auf das Thema leider immer noch nicht.

Bundeslagebild Waffenkriminalität veröffentlicht

431 Waffen wurden beschlagnahmt, davon waren 31,5% erlaubnispflichtig, davon wiederum waren 3,9% in legalem Besitz, also genau 5 Stück wie schon 2011.

Möchte noch mal jemand behaupten, dass der Missbrauch von legalen Waffen ausufert und deshalb alles verboten werden muss? Alle Statistiken sprechen dagegen. 5 Fälle von Missbrauch legaler Waffen. Dagegen stehen 2 Millionen legaler Waffenbesitzer und 5,6 Millionen legale Waffen.

Statistisch gesehen ist ein Missbrauch von legalen 5 Waffen so was von lächerlich wenig, dass man gar nicht über Verbote nachdenken muß. Im Gegenteil. Man könnte die Hälfte des aktuellen Waffengesetzes einfach in die Tonne treten und hätte immer noch einiges an völlig unnötiger Überregulierung drin. An der Sicherheitslage würde sich nichts ändern.

Link zu den Bundeslageberichten 2010 – 2012 hier:

http://www.bka.de/nn_206026/DE/ThemenABisZ/Deliktsbereiche/Waffen/Jahresberichte/waffenkriminalitaet__node.html?__nnn=true