Schlagwort-Archive: eugunban

#EUgunban – der nächste heimtückische Versuch

So langsam werde ich Aufgrund der Arroganz, Ignoranz und Inkompetenz der EU-Kommission ernsthaft sauer. Diese hirnlosen Bürokraten scheinen immer noch nicht begriffen zu haben, daß „militärisch aussehende“ halbautomatische Gewehre in den Händen von rechtstreuen Bürgern keine Gefahr darstellen.

Mich erinnern die Handlungen der Politik daran:
„Ideen sind gefährlicher als Gewehre. Wir würden unsere Feinde nie Gewehre besitzen lassen, warum sollten wir ihnen erlauben, Ideen zu haben?“ -Josef Stalin

Das Zentralkomittee der EU – die EU-Kommission – entscheidet hochherrschaftlich über Dinge von denen sie keine Ahnung, aber eine Menge Vorurteile hat und lässt das EU-Parlament das dann abnicken. Zeigen wir den von uns gewählten EU-Politikern, daß wir das nicht hinnehmen. Da unsere sachlichen Protest-Briefe offensichtlich ignoriert werden, sollten wir den Parlamentariern klarmachen, daß sich eine unpopuläre Entscheidung gravierend auf unser Wahlverhalten auswirken wird. Das ist wohl das einzige, was noch zieht.

Wir sollten damit nicht nur drohen, sondern das auch wahr machen. Selbst wenn wir dadurch den Teufel mit dem Beelzebub austreiben. Wir hatten lange genug Geduld und mussten trotz unserer Proteste immer wieder zurückstecken. Es reicht endgültig!


Weiter bei Zylinderbohrung.eu →

Die Katze ist aus dem Sack… Neuer Versuch der Kommission (16.11.2016), explizit das Folgende zu verbieten: Zivile Feuerwaffen der „AR 15 Familie“, auch Derivate, womöglich optische Klone Zivile Feuerwaffen der „AK 47 Familie“, auch Derivate, womöglich optische …

Quelle: Neuer Versuch der EU-Kommission, explizit zivile Waffen der Familien „AR 15“ und „AK 47“ zu verbieten – FIREARMS UNITED #EUGunban – Zylinderbohrung


Feuerwaffenkonferenz

Katja Triebel hat einige EU-Parlamentarier gebeten, im Vorfeld zu den Abstimmungen zur neuen EU-Waffengesetzgebung eine Konferenz in Brüssel auszurichten. Es bewegt sich was …

http://firearms-united.com/de/firearms-directive-conference/

unterstützen – mitmachen – selbst agieren

Nicht nachlassen! Steter Tropfen höhlt den Stein!

Waffenlobby entschärft #EUgunban

Normalerweise verlinke ich nicht auf den SPIEGEL. Das Niveau von der BILD hat dieses ehemalige Nachrichtenmagazin längst erreicht und es unterbietet den Schwachsinn aus dem Axel-Springer-Verlag häufig noch.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/eu-waffenlobby-entschaerft-das-neue-waffengesetz-a-1116525.html

Der Unmut des Redakteurs ist in diesem Artikel deutlich rauszulesen. Auch er hat nicht begriffen, daß die Regulierung von legalen Feuerwaffen nichts gegen illegale Waffen nützt.  Auch hat er keine Ahnung was eine „gefährliche“ Waffe ist. Er geht anscheinend nach kosmetischen Äußerlichkeiten und Features, die er – mangels Fachwissen – nicht begreift. Da reicht ihm sein Bauchgefühl. Dies wird deutlich bei den geforderten Magazinbegrenzungen, bei dem angeblich leichten Umbau von Schreckschußwaffen in scharfe Waffen und den Sammel-Regularien für Kriegswaffen.

Dieser Markus Becker ist wohl auch einer von denen, die sich über ein Thema ereifern können, obwohl Fachwissen und der nötige Menschenverstand fehlen. Und sich dann wundern, wenn man Gegenwind von Leuten bekommt, die sich im Thema gut auskennen und sogar sachliche, bestens belegte Argumente haben. Dabei wäre es so leicht zu recherchieren, um sich ein paar fundierte Grundlagen zum Thema anzueignen. Das gehört zum Rüstzeug eines guten Journalisten. Nur gibt’s von denen kaum noch welche. Meinung, Dogmen und Ideologie bestimmen den Diskurs. Auf Fakten wollen sich die Meinungsmacher nicht einlassen.

 

Das böse DarkNet

Ja, ja, diese Teufelserfindung – das Internet und die dunklen Ecken darin … DAS DARKNET. Da muß man ja als Bürger fürchten, daß sich da nur Verbrecher, Terroristen und Kinderschänder tummeln.

Nun – diese Elemente gibt’s dort zwar auch gelegentlich (wie auch in der realen, materiellen Welt), aber das DarkNet wurde geschaffen um Zensurbestrebungen auszuhebeln, Zeugen- und Quellenschutz zu betreiben und kritischen Bürgern (auch Journalisten und Bürgerrechtlern) die Möglichkeit zu geben, ohne Lebensgefahr kommunizieren zu können.

Nun hat die WELT herausgefunden, daß man da auch illegale Waffen kaufen kann …

http://www.welt.de/wirtschaft/article156844225/So-funktioniert-der-illegale-Waffenhandel-im-Netz.html
Die Kommentare von ausgewiesenen Fachleuten unter dem Artikel sind mehr als unterhaltsam.

Da sollen also 3 Leute Schreckschußwaffen in scharfe Waffen umgebaut haben. Und sie sollen sogar mit scharfen Sturmgewehren gehandelt haben …

Tatsache ist, daß der illegale Waffenhandel im Internet marginal ist. Der Umbau von Schreckschußwaffen in scharfe Waffen ist zwar möglich, erfordert aber doch profundes Fachwissen und Experten-Fähigkeiten. Außerdem ist das Produkt das dabei rauskommt für den Benutzer lebensgefährlich, da das hauptsächlich verwendete Material bei Schreckschußwaffen einfacher Zinkdruckguß ist, der dem hohen Gasdruck handelsüblicher Patronen nicht lange standhält.

Wenn einem so ein Spielzeug nicht schon beim ersten Schuß ins Gesicht springt, dann bestimmt bei einem der nächsten Versuche.

Und weil für unsere Politikerdarsteller das Internet Neuland und Waffentechnik ein Buch mit sieben Siegeln ist, wollen sie deswegen den Waffenhandel im Internet zwischen Privatpersonen verbieten …

Kann jemand mal diesen ignoranten Inkompetenten verklickern, daß sie damit nur den legalen Handel einschränken können? Der legale Handel unterliegt seit jeher denselben Gesetzen die er auch beim Waffenkauf im Laden befolgen muß. Gegen den Handel mit illegalen Waffen hilft gar nichts, außer guter herkömmlicher Polizeiarbeit und die ist teuer, mühsam und zeitauwändig. Punkt!

Die EU-Kommission will also den legalen Handel stark regulieren um den illegalen Handel zu unterbinden. Liebe Politikerdarsteller, liebe EU-Kommissionsmitglieder – Sie können Verbrecher, Terroristen und Verrückte nicht stoppen, indem Sie dumme Gesetze erlassen!

Was kann man gegen den Politiker-Irrsinn tun? Protestieren! Höflich, aber nachdrücklich:

http://german-rifle-association.de/how-to-protest-wie-kannst-du-gegen-die-geplante-eu-feuerwaffenrichtlinie-protestieren/

Waffenrechtsverschärfungen

Die EU-Pläne und die etlicher EU-Innenminister werden konkreter:

http://data.consilium.europa.eu/doc/document/ST-9841-2016-INIT/de/pdf

Mehr unnötige, teure und von den Sachbearbeitern kaum leistbare Bürokratie. Waffenverbote, Enteignungen, absurde Regelungen unter dem Mantel der „Sicherheit“. Völlig Unsinnige Vorschläge von Leuten, die ihr Hirn wohl hinter dem Parlament endlagern lassen. Politikergeschwafel vom grünen Tisch.

Anscheinend hat da wieder mal kein ausgewiesener Fachmann dran mitarbeiten dürfen und man hat wohl auch nicht die Verbände gefragt – warum auch? Man kann Jäger, Sportschützen und Waffensammler ja auch so in die Pfanne hauen. Ist ja nix deutsches, sondern „kommt von der EU“. Damit reden sie sich dann wieder raus. Die Bürger – in dem Fall die Waffenbesitzer – werden verraten und verkauft. Wie so oft …

Dabei bringen die neuen Regelungen überhaupt keinen Sicherheitsgewinn, sondern nur Nachteile für die Menschen, die legal Waffen besitzen. Wenn man diverse Politiker über die neuen Pläne reden hört, dann merkt man sofort, daß die überhaupt keine Ahnung davon haben, was sie da gerade beschließen wollen.

http://german-rifle-association.de/eugunban-laut-nachrichten-neue-eu-waffengesetze-bereits-beschlossene-sache/

Das heißt – wieder einmal – schreibt an die Politiker. An die EU-Abgeordneten genau so wie an Eure örtlichen Bundestagsabgeordneten. Bleibt höflich, aber droht z.B. Konsequenzen bei Euren Wahlentscheidungen an. Konkreter muß man gar nicht werden.

Und – füllt unsere Kriegskasse! Jeder Euro ist wichtig!

http://firearms-united.com/2016/06/07/donate/

#EUgunban – SPD zeigt maximale Inkompetenz

Wenn man den Brief dieser SPD-Politikerin liest dann weiß man, warum die SPD in Deutschland schon unter die 20%-Marke gesunken ist. Ignorant, inkomptent und ideologisch verbohrt sind die Politiker dieser ehemaligen „Volkspartei“, deren Niedergang mehr als überfällig ist.

Grade aus diesem Brief schreien einem Dummheit und Falschinformation förmlich in’s Gesicht. Will man so etwas als Interessenvertreter des Volkes in einem Parlament haben? Sicher nicht! Das ist schon auf dem Niveau der GRÜNEN. Politiker ohne Ahnung, davon aber eine Menge und wieder mal ein perfektes Beispiel für den Dunning-Kruger-Effekt.

http://german-rifle-association.de/eugunban-wir-muessen-wieder-aktiv-werden/